Clicky

Drucken

Nudelpfanne mit Pastinaken und Spargel

Länder & Regionen glutenfrei (optional), sojafrei
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 25 Minuten
Arbeitszeit 40 Minuten
Portionen 5 Portionen
Autor Healthy On Green

Das brauchst Du

  • 2 TL Kokosöl
  • 1 Zwiebel fein gewürfelt
  • 1 TL Agavensirup
  • 250 g Pastinaken geschält, ohne holzige Enden
  • 1 TL Paprikapulver
  • 300 ml dickflüssigere pflanzliche Milch (z.B. Mandelmilch)*
  • 1 bis 2 EL Sesammus nach Geschmack auch mehr
  • Salz Pfeffer und Chili
  • 250 g grüner oder weißer Spargel
  • 1/2 TL Natron
  • 200 g Nudeln z.B. Linguine aus Hartweizengrieß oder glutenfreie Nudeln

Topping

  • 100 g reife Mango gewürfelt
  • Sesammus
  • Sesam
  • Paprikapulver
  • Getrocknete Minze
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Aus den Pastinaken mit Hilfe eines Spiralschneiders Nudeln schneiden.
  2. Holzige Enden des Spargels abbrechen und den Spargel in mundgerechte Stücke schneiden. Etwas Kochwasser mit dem Natron in einem kleinen Topf erhitzen und den Spargel darin wenige Minuten kochen, bis es gar ist. Anschließend absieben und beiseite stellen.
  3. Nudeln nach Packungsanleitung kochen, absieben und ebenfalls beiseite stellen.
  4. In einer großen Pfanne das Kokosöl erhitzen und die fein gewürfelten Zwiebeln mit einem Spritzer Agavensirup einige Minuten lang anbraten. Die Pastinaken Nudeln dazugeben, mit Paprikapulver und Salz bestreuen und solange anbraten, bis das Gemüse al dente ist. Anschließend die Nudelpfanne mit der Milch ablöschen, mit Sesammus, Salz, Pfeffer und Chili abschmecken und kurz köcheln lassen.
  5. Die Nudeln und den Spargel mit in die Pfanne geben und nach Bedarf mit mehr Gewürzen bzw. Salz würzen.
  6. Nudelpfanne mit den Mangostückchen, Sesammus, Sesam, Paprikapulver, getrockneter Minze und Pfeffer toppen und servieren.

Hinweise und Tipps

Für diese Nudelpfanne eignet sich eine dickflüssigere, fetthaltigere Milch (z.B. Mandelmilch von Provamel oder Kokosmilch) am besten. Alternativ könnt ihr auch Kochcreme/Kochsahne oder mehr Nussmus plus Wasser oder Milch verwenden.

Falls euch die Soße zu dickflüssig oder zu wenig ist, einfach mehr Milch hinzufügen. Sollte sie zu dünnflüssig sein, könnt ihr die Soße mit etwas Mehl oder mehr Nussmus binden.